Guethouse Five

(K)ein Brassquintett wie es im Buche steht.

Schon bei der Anzahl der Instrumente die bei einem Guethouse Five Konzert auf der Bühne sind, würde man eine ganze Blaskapelle vermuten. Trompete, Flügelhorn, Posaune, Basstrompete, Akkordeon, Tenorhorn, Tuba und – ja, das Helikon darf natürlich nicht fehlen. All diese verschiedenen Instrumente lassen schon ein bisschen auf die musikalische Vielfalt des Ensembles schließen.

Die ursprünglich klassisch ausgebildeten Musiker haben sich – manche mehr und manche weniger – von eben dieser entfernt und sich größtenteils dem Jazz und ähnlichen Genres zugewandt. Allesamt sind nicht nur virtuose Improvisatoren, sondern auch begnadete Komponisten, was sich in dem, hauptsächlich aus Eigenkompositionen, bestehenden Repertoire bemerkbar macht.

Die musikalische Bandbreite reicht vom Bregenzer Wald bis New Orleans, über Währing nach Buenos Aires. Auf eine traditionelle Weis’ folgt ein Funky Groove, dann ein leicht verzerrter Wiener Walzer und nach der verliebten Jazz-Ballade darf Tango getanzt werden.

 


 

Die Band

Joschi Öttl
Alex Wartner
Alois Eberl
Stefan Konzett
Johannes Bär